Meine Basics für eine gesunde Familienküche.

Du wünschst dir eine gesunde Familienküche? Stehst aber auch häufig unter Druck? Und weißt nicht, wie du beginnen sollst? Hier beschreibe ich dir , warum Freude und Planung meine wichtigsten Basics für eine schnelle Familienküche sind.

Gesundheit ist – zum Glück – ganz vielen Eltern für ihre Kinder wichtig

Befragt man Eltern, was ihnen am wichtigsten ist für ihre Kinder, so antworten wohl alle Eltern „Gesundheit!“. Sich ausgewogen und gesund zu ernähren und alles für die Gesundheit der Kinder zu tun, ist dann aber wieder eine große Herausforderung im Familienalltag. So wunderte es mich auch nicht, als mir in meiner geschlossenen Facebookgruppe „lebdich gesund“ häufig die Frage „Wie gelingt dir eine schnelle und gesunde Familienküche.“ gestellt bekommen habe.

shutterstock_354218039

Wie eine gesunde Familienküche aussieht ist eigentlich den meisten Eltern klar. Wir haben keinen wirklichen Wissens-, sondern einen Umsetzungsmangel. Ob die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (kurz DGE) nun wirklich gesundheitsfördernd sind oder nicht, sei an dieser Stelle einmal dahingestellt. Doch würden sich alle Menschen schon einmal an die dort ausgesprochenen Ernährungsempfehlungen halten, würde es um unsere Gesundheit sicherlich gesamtgesellschaftlich besser stehen. Denn Zucker steht auf bei der DGE an aller letzter Stelle. Ebenso spielt Gemüse eine wichtige Rolle. Doch statistisch betrachtet schaffen die meisten Menschen die Tagesgemüsemenge nicht und der Pro-Kopf-Zuckerkomsum ist definitiv viel zu hoch. Ebenso werden Unmengen an raffinierten Kohlenhydraten und Fertiggerichten konsumiert.

Was bedeutet schnelle Familienküche?

Das definiert ja jeder ein wenig anders. Und so fragte ich einfach in meiner Gruppe nach. Der häufigste Zeitwunsch lag bei 20-30 Minuten. Und zwar vom Zeitpunkt des Zubereitungsanfangs, bis zum Kochende.

Hier habe ich nicht schlecht gestaunt, denn ich verbringe für meine fünfköpfige Familie mehr Zeit in der Küche, als 1 ½ Stunden am Tag. Da mir jedoch die Bedürfnisse meiner Mitglieder am Herzen liegen, habe ich mir sehr intensive Gedanken gemacht, wie dieser Wunsch Realität werden kann.

Das Ergebnis liest Du gerade. Nämlich meine 3 Schlüssel für eine schnelle und gesunde Familienküche. Diese drei Schlüssel stehen für die drei (aus meiner Sicht) wichtigsten Voraussetzungen, damit eine schnelle und gesunde Familienküche gelingen kann.

Freude und Planung

 

Wenn du in der Familienküche schnell werden möchtest, brauchst du als erstes zwei Basiszutaten. Nämlich Freude rund um das Thema Kochen und eine sehr gute Planung.

In meiner Praxis lerne ich viele Eltern kennen, die eher negative Gedanken zum Thema Kochen haben. Das ist nicht sehr förderlich. Denn wie du denkst, entscheidet über deine Gefühle. Wer bereits miesepetrig und argwöhnisch an das Thema kochen herantritt, dem wird es umso schwerer fallen, in eine schnelle und gesunde Familienküche zu wechseln.

Außerdem hast du die Wahl, wie du dich fühlen möchtest, denn du kontrollierst deine Gedanken.

Das Schöne: Wir können unsere Gedanken und damit unsere Gefühle nahezu von jetzt auf gleich ändern. Und hiermit empfehle ich dir zu beginnen, falls du noch keine Freude am Kochen empfindest. Denn alles, was du mit Freude anpackst gelingt dir leichter und damit auch schneller.

So könntest du vorgehen, um deine Einstellung zu verändern:

  1. Bitte frage dich: „Wie fühle ich mich, wenn es um das Thema Kochen und Familienküche geht?“
  2. Dann fragst du dich: „Wie möchte ich mich fühlen?“
  3. Und zuletzt beantwortest du dir die Frage: „Wie entscheide ich mich zu fühlen?“

Diese Fragen machen dir erst einmal bewusst, dass du tatsächlich eine Wahl hast und deinen Gefühlen nicht hilflos ausgeliefert bist.

Du hast die Macht. Das Wort Macht kommt übrigens vom gotischen Wort magan und bedeutet „etwas bewirken“. Macht bedeutet also etwas bewirken, etwas machen zu können. Nicht mehr und auch nicht weniger. Dass wir das Wort Macht in seiner Bedeutung oft negativ besetzen, liegt wiederum an der Wahl unserer Gedanken und damit unserer Gefühle zu diesem Wort.

Chance auf etwas Neues

Hast du manchmal das Gefühl, dass negative Gedanken und Gefühle scheinbar plötzlich auf dich einwirken und dich dann ziemlich herausfordern? Doch wenn sie dann da sind, liegt es an dir, dich nicht von ihnen erschlagen zu lassen, sondern eine Entscheidung zu treffen. Du kannst doch entscheiden, wie du mit den Gefühlen umgehen möchtest. Lässt du dich lähmen und unterkriegen oder entscheidest du dich für eine positive und stärkende Haltung?

 

Stelle dir hierfür doch einmal die nächste Frage:

4. Wie müsste ich denken, um mich so fühlen zu können, wie ich mich fühlen möchte?

 

Ein Beispiel, du öffnest deinen Kühlschrank und stellst fest, dass dringend Einkaufsbedarf ist. Du hast jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder ärgerst du dich, über die Verpflichtung, die du zu diesem Zeitpunkt gar nicht eingeplant hast und lässt dir den ganzen Tag vermiesen. Oder du nutzt die Chance des leeren Kühlschrankes und überlegst, welche Rezepte du ohnehin schon immer einmal ausprobieren wolltest und betrachtest den Einkauf als Chance etwas Neues erfahren zu dürfen. Oder vielleicht ist ja gerade jetzt die ideale Gelegenheit, um Vorräte, die du mal im Gefrierfach angelegt hattest aufzubrauchen. Diese werden nämlich gerne einmal vergessen.

Du entscheidest, welchem Gedanken und welchen Gefühlen du Raum und Macht (=Wirkung) gibst.

So kannst du innerhalb kurzer Zeit Ärger in Gelassenheit umwandeln. Einfach durch deine Wahl.

Du wählst, wie du Augenblicke oder sogar das ganze Leben siehst. Ist es ein Kampf oder ein Geschenk? Ein Spiel oder eine permanente Herausforderung? Wie du dein Leben siehst und beschreibst, entscheidet, wie du dich fühlst.

Auch ich koche nicht immer gerne, doch ich liebe gesundes Essen und dafür habe ich gute Gründe, die viele kraftschenkende Gefühle in mir auslösen und mich dann lieber in die Küche, als zur Pommesbude gehen lassen:

  1. Natürliche Lebensmittel schmecken wundervoll
  2. Selber kochen ist günstiger, nährstoffreicher und sättigender
  3. Ich kann meine Kinder mit einbeziehen, so dass sie auch schon einen Bezug zum Kochen bekommen
  4. Ich fühle mich mehr mit der Natur verbunden

Positive Gedanken und Freude sind für mich also die Basis, damit eine schnelle und gesunde Familienküche nachhaltig gelingen kann.

Eine weitere Basis ist die Planung. Ohne Planung keine schnelle Küche. Ob für 1 Person oder 6.

Stell dir vor zu gehst mit deinem Partner essen. Endlich mal wieder Zeit zu zweit. Ihr entscheidet euch in das beste Restaurant im Ort zu gehen, denn ihr wollt für euch nicht nur ein richtig gutes Essen, sondern auch den besten Service genießen. Der Abend verläuft perfekt. Das Ambiente, der Service, das Timing, die Qualität und der Genuss der gewählten Gerichte … alles ist außergewöhnlich gut. Auf dem Heimweg fragt ihr euch: „Wie machen die das?“

Mit Freude zum Kochen und einer außergewöhnlich guten Planung!

Schlüpfe doch einmal in die Schuhe dieses Restaurantbesitzers und spüre nach, wie sich deine Familienküche ändern würde, wenn du mit seiner Freude und Planung alles anpacken würdest?

Das schöne beim Thema Planung ist: Je mehr Zeit und Ruhe du dir einmal am Anfang für die Planung nimmst, umso schneller und routinierter wirst du in den kommenden Wochen.

Ich habe zum Beispiel feste Einkaufstage. Bei mir ist diese Zeit an die Öffnungszeiten unserer Wochenmärkte gekoppelt. In der Regel gehe ich zweimal in der Woche einkaufen. Darüber denke ich ja nicht mehr nach, sondern diese Zeiten sind fester Bestandteil meines Alltages.

Ich habe dann immer ein paar Familienlieblingsrezepte (hierzu später mehr) im Hinterkopf und schaue, welche Lebensmittel hierfür zu finden sind. Regionale und saisonale Lebensmittel sind sehr häufig dann sogar günstiger, als Importiertes.

Außerdem gehört in meine persönliche Planung, dass ich grob den Saisonkalender im Kopf habe, damit ich auch wirklich auf die aktuelle Vielfalt zurück greife und einmal Pflanzen ausprobiere, an denen ich ansonsten vorbeigegangen wäre. Du weißt nicht, was wann wächst, dann nutze meinen Saisonkalender und lade ihn dir bequem für unterwegs auf dein Smartphone. Du findest ihn im Shop.

Ich kaufe selten nach einem genauen Plan, da ich über eine gute Kochroutine verfüge. Wenn das für dich noch nicht gilt, dann schreibe dir immer einen Einkaufszettel. Da genau dieser Planungsschritt auch als eine der größten Herausforderungen in meiner lebdich gesund Community benannt wurde, gibt es einen monatlichen Wochenplan incl. Einkaufsliste im Kurs lebdich gesund. Diese Pläne sind für Nichtmitglieder im Shop auch käuflich zu erwerben.

Um ebenfalls schneller in der Familienküchen zu werden, empfehle ich dir einen Vorratsplan zu erstellen. Es gibt Gerichte, die sich mit einem geringen zeitlichen Mehraufwand leicht in einer größeren Menge zubereiten lassen und dann in der gewünschten Portionsgröße eingefroren werden können. Einige Beispiele findest du weiter unten.

Zu guter Letzt gibt es einen weiteren Aspekt, wenn es um Planung geht.

Nämlich, wie ist deine Küche geplant? Also dein Küchenraum? Wo findest du was? Passt das logisch zu den jeweiligen Arbeitsschritten oder „verlierst“ du Zeit alleine dadurch, weil du nicht alles schnell griffbereit hast? Nimm dir Zeit, um über deine gängigsten Handgriffe nachzudenken. Wo müssten die Gewürze stehen, wo die Messer oder die Brettchen liegen? Vielleicht ist es sinnvoll das eine oder andere umzustellen. Teste das so lange, bis deine Handgriffe flüssiger ablaufen.

leb_dich_gesund_grey

Leb dich gesund hilft dir

Freude und Planung sind für mich der erste Schlüssel und die absolute Basis für eine schnelle und gesunde Familienküche. Sie geben Sicherheit und ein gutes Gefühl.